Profil des Deutsch-Koreanischen Forums

Beim Deutsch-Koreanischen Forum tagen deutsche und koreanische Fachexperten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft jährlich abwechselnd in beiden Ländern. Gegründet wurde das bilaterale Regierungsforum im Jahre 2002 im Beisein des damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau und des südkoreanischen Ministerpräsidenten Lee Han-dong in Seoul. Das Forum hat den Auftrag, über wichtige Fragen der deutsch-koreanischen Beziehungen zu beraten und Empfehlungen an die Staatschefs und Regierungen beider Länder zu richten. Damit zielt das Forum auf die Förderung und Weiterentwicklung der Beziehungen beider Länder in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft.

 

Seit 2012 findet im Rahmen des Deutsch-Koreanischen Forums zudem regelmäßig ein Deutsch-Koreanisches Juniorforum statt, bei dem junge Menschen aus Deutschland und Korea die Möglichkeit haben, ihre Interessen und Ideen in die Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Ländern einfließen zu lassen.

 

Ausgerichtet wird das Deutsch-Koreanische Forum in Deutschland vom Verein „Deutsch-Koreanisches-Forum e.V.“ in enger Zusammenarbeit mit dem Auswärtigen Amt.

Bedeutung des Deutsch-Koreanischen Forums

Die Arbeit des Deutsch-Koreanischen Forums leistet einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der bilateralen Beziehungen. Auch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel hat nach Zusendung der Ergebnisse des Forums im Jahr 2014 in Seoul mitgeteilt, dass Sie eine Vertiefung der Zusammenarbeit zwischen Korea und Deutschland und der Arbeit des Deutsch-Koreanischen Forums ausdrücklich begrüßt. Die Bedeutung des Deutsch-Koreanischen Forums wurde auch dadurch unterstrichen, dass Bundespräsident Joachim Gauck im Rahmen des XII. Deutsch-Koreanischen Forums gemeinsam mit dem deutschen Ko-Vorsitzenden, Finanzstaatssekretär Hartmut Koschyk MdB, in der Kaiserpfalz zu Goslar am 21. Juni 2013 die deutsch-koreanische Gemeinschaftsbriefmarke der Öffentlichkeit vorgestellt hat. Damit wurde auch symbolhaft ein Zeichen gesetzt, dass der Bundespräsident die Arbeit des Deutsch-Koreanischen Forums bei seinen Bemühungen um die Fortentwicklung der Beziehungen zwischen beiden Ländern nachhaltig unterstützt.

Ziele des „Deutsch-Koreanisches Forum e.V.“

Der „Deutsch-Koreanisches Forum e. V.“ wurde im Jahr 2011 gegründet und bezweckt:

  • die Förderung der Deutsch-Koreanischen Beziehungen auf allen Gebieten

  • insbesondere im politischen, wirtschaftlichen, kulturellen und wissenschaftlichen Bereich

  • die Förderung der Völkerverständigung zwischen beiden Ländern

  • die Vorbereitung und Durchführung des jährlichen bilateralen Deutsch-Koreanischen Forums zwischen Vertretern beider Länder

Vorstand des „Deutsch-Koreanisches Forum e.V.“

Vorsitzender: Hartmut Koschyk

Stv. Vorsitzender: Dr. Oliver Junk

Schatzmeister: Gerhard Müller

Geschäftsführendes Vorstandsmitglied/Schriftführer: Thomas Konhäuser

Beisitzer:

Sebastian Machnitzke

Patrick Lindthaler

Manfred Nüssel

Historie des Deutsch-Koreanischen Forums

Gründung des Deutsch-Koreanischen Forums

Das Deutsch-Koreanische Forum wurde im Jahr 2002 im Beisein des damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau und des südkoreanischen Ministerpräsidenten Lee Han-dong in Seoul gegründet und tagt seitdem jährlich abwechselnd in Deutschland und Korea.

Ko-Vorsitz

Erster deutscher Ko-Vorsitzender des Forums war der langjährige Herausgeber der „Zeit“, Dr. Theo Sommer. Auf seine Bitte hin hat der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Hartmut Koschyk MdB, im Jahr 2006 den deutschen Ko-Vorsitz übernommen.

Deutsch-Koreanisches Juniorforum

Im Anschluss an das Deutsch-Koreanische Forum 2012 in der Republik Korea fand erstmals ein „Juniorforum“ statt, für das sich die Ewha Frauenuniversität maßgeblich engagiert hat. Mit dem „Juniorforum“ verbindet sich die Idee, jungen Menschen die Möglichkeit zu geben, ihre Interessen und Ideen in die Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Ländern einfließen zu lassen. Das Deutsch-Koreanische Juniorforum findet seitdem regelmäßig im Rahmen des Deutsch-Koreanischen Forums statt.

2009

VIII. Deutsch-Koreanisches Forum in Dresden

2008

VII. Deutsch-Koreanisches Forum in  Busan

2007

VI. Deutsch-Koreanisches Forum in München

2006

V. Deutsch-Koreanisches Forum in  Seoul
Hartmut Koschyk MdB übernimmt den deutschen Ko-Vorsitz des Forums

2005

IV. Deutsch-Koreanisches Forum in Hamburg

2004

III. Deutsch-Koreanisches Forum in Jeju

2003

II. Deutsch-Koreanisches Forum in Berlin

2002

Gründung des Forums im Beisein des damaligen Bundespräsidenten Johannes Rau und des südkoreanischen Ministerpräsidenten Lee Han-dong in Seoul

Die Vorsitzenden des „Deutsch-Koreanisches Forum e. V.“

Der Ko-Vorsitzende Hartmut Koschyk MdB gemeinsam mit der ehemaligen Ko-Vorsitzenden Professor Kim Sun Uk

  • Brandenburger-Tor-und-Namdaemun_klein Brandenburger-Tor-und-Namdaemun_klein
  • Impressionen-Landschaft-2_klein Impressionen-Landschaft-2_klein
  • Impressionen-Landschaft-1_klein Impressionen-Landschaft-1_klein
  • Impressionen-Bruecke-klein_klein Impressionen-Bruecke-klein_klein
  • koreanische-Architektur3_klein koreanische-Architektur3_klein
  • koreanisches-traditionelles-Instrument-Geomungo-2006-Juni_klein koreanisches-traditionelles-Instrument-Geomungo-2006-Juni_klein
Bildergalerie