Ko-Vorsitzender Koschyk: Diplomatisch-politische Lösung der Nordkoreakrise ist möglich / Bundeskanzlerin Merkel erinnert zurecht an erfolgreiche Atomverhandlungen mit dem Iran!

NOrdkorea Unterzeoichnung

Am 21.10.1994 verpflichtete sich Nordkorea in einem Vertrag mit den USA, sein Waffenprogramm zu stoppen und den Atomwaffensperrvertrag zu verhandeln. Als Gegenleistung lieferten die USA Erdöl und erstellten in Zusammenarbeit mit einem internationalem Konsortium zwei Leichtwasserreaktoren für die Stromproduktion In der Krise um Nordkorea hat der Ko-Vorsitzende des Deutsch-Koreanischen Forums und Vorsitzende der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe...

Details

Interview mit tageschau.de / Ko-Vorsitzender Koschyk: „Der nordkoreanischen Regierung geht es um ihr eigenes Überleben. Deshalb wollen sie von den USA die Versicherung, dass kein Regime-Wechsel geplant ist“

NEUNK

Vor dem Hintergrund der andauernden Krise auf der koreanischen Halbinsel führte Julian Heißler von tageschau.de u.a. ein Gespräch mit dem Vorsitzenden der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe und Ko-Vorsitzenden des Deutsch-Koreanischen Forums, Hartmut Koschyk MdB. Für den Moment scheint die Gefahr einer militärischen Eskalation damit gebannt. Das könnte sich jedoch schnell wieder ändern. Denn in wenigen Tagen steht...

Details

Nordkorea / Ko-Vorsitzender Koschyk warnt vor „Szenarien, an die man nicht einmal denken mag“

NKneu

Vor dem Hintergrund der Krise auf der koreanischen Halbinsel warnt der Vorsitzende der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages, Bundesbeauftragter Hartmut Koschyk MdB, in einem Artikel, der heute im Nordbayerischen Kurier und in der Frankenpost erschienen ist, vor „Szenarien, an die man nicht einmal denken mag“. Gleichzeitig mahnt Koschyk eine diplomatische Lösung des Konfliktes zwischen Nordkorea und...

Details

Nordkoreakrise / Ko-Vorsitzender Koschyk: „China plant langfristig und ist sehr an einer diplomatischen Lösung interessiert“

WiWo

Unter der Titel „Eskalation der Krise – So abhängig ist Nordkorea von China“ berichtet die Online-Ausgabe der WirtschatsWoche über den Konflikt auf der koreanischen Halbinsel. Die Journalistin Nora Jakob befragte hierzu auch den Vorsitzenden der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages, Bundesbeauftragten Hartmut Koschyk MdB. 90 Prozent des nordkoreanischen Handels läuft über China. Es ist ein gewaltiges Druckmittel,...

Details

Ko-Vorsitzender Koschyk plädiert im RND-Interview für ein Mehr an internationaler Diplomatie zur Lösung der Krise auf der koreanischen Halbinsel

RND

Berlin. Die Welt schaut gebannt auf das verbale Duell der beiden unbeirrbaren Alphatiere Donald Trump und Kim Jong Un. Hartmut Koschyk, Ko-Vorsitzender des Deutsch-Koreanischen Forums und Vorsitzender der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe und Kenner der nordkoreanischen Politlandschaft plädiert im RND-Interview für ein Mehr an internationaler Diplomatie. Wer kann den Irrsinn im nordkoreanisch-amerikanischen Krieg der Worte und der...

Details

Interview mit NDR zu Nordkorea / Ko-Vorsitzender Koschyk: „Bei allem Säbelrasseln – Nordkorea-Krise ist nur diplomatisch zu lösen“

KJU

Der Vorsitzende der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages, Bundesbeauftragter Hartmut Koschyk MdB, hat in einem Interview mit dem NDR erklärt, dass eine „kreativere Diplomatie“ gegenüber der Regierung in Pjöngjang notwendig sei. „Bei allem Säbelrasseln – Nordkorea-Krise ist nur diplomatisch zu lösen“, so Koschyk. Es sei ermutigend, dass es der internationalen Staatengemeinschaft am vergangenen Wochenende gelungen sei,...

Details

Interview mit Deutschlandfunk zu Nordkorea / Ko-Vorsitzender Koschyk: „Druck auf Nordkorea aufrecht erhalten und direkten Gesprächskanal zwischen den USA und Nordkorea schaffen“

DF neu

In der Krise um Nordkorea hat der Ko-Vorsitzende des Deutsch-Koreanischen Forums und Vorsitzende der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages, Bundesbeauftragter Hartmut Koschyk MdB, die Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen den USA und China hervorgehoben. Gegenüber dem Deutschlandfunk erklärte Koschyk, dass die internationale Gemeinschaft das Problem zu lange negiert und Nordkoreas Fähigkeiten unterschätzt habe. Wichtig sei, den Druck...

Details

Beeindruckender Dokumentarfilm „Meine Brüder und Schwestern im Norden“ der koreanischen Regisseurin Frau Prof. Sung-hyung Cho

Sung-Hyung Cho

Der Vorsitzende der Deutsch-Koreanischen Parlamentariergruppe und Ko-Vorsitzende des Deutsch-Koreanischen Forums, Bundesbeauftragten Hartmut Koschyk MdB, gemeinsam mit der koreanischen Regisseurin Frau Prof. Sung-hyung Cho In dieser Woche, in der mit Gedenkzeremonien Nord- und Südkorea den 64. Jahrestag des Waffenstillstands feierten, wurde im deutschen Fernsehen der beeindruckende Dokumentarfilm „Meine Brüder und Schwestern im Norden“ (in der Fernsehversion Meine Brüder...

Details

Nord- und Südkorea gedenken 64 Jahre Waffenstillstand im Korea-Krieg

Abkommen Korea

Am 27 Juli 1953 unterzeichneten die Konfliktparteien im Grenzort Panmunjom ein Waffenstillstands-Abkommen. Der Krieg war damit zu Ende, ein Friedensvertrag aber existiert bis heute nicht. Mit Gedenkzeremonien feiern heute Nord- und Südkorea den 64. Jahrestag des Waffenstillstands gefeiert. Der Tag des Waffenstillstands markiert für die beiden koreanischen Staaten das Ende des Korea-Kriegs 1953. In Nordkorea...

Details